“Es geht um ein Mehr an Lebensqualität!”

In diesem Artikel werden Denkmodelle und Methoden erläutert, die uns und unseren Patienten einen angemessenen Umgang mit Stress ermöglichen.
Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass unser Organismus als biologisches Selbstregulationssystem nicht falsch reagiert. Es pass sich vielmehr seinen inneren und äußeren Kontextbedingungen an.
„Stress ist die Fähigkeit eines Menschen, die Anforderungen (und manchmal Bedrohungen) seiner Lebenswelt angemessen zu bewältigen.“ (Wühr, 2012)
Der Mediziner Hans Selye (1907-1982) durfte sich rühmen, fast jeder Sprache auf der Erde ein Wort hinzugefügt zu haben: STRESS. Er hat sich als einer der Ersten mit diesem Phänomen beschäftigt und gilt als Vater der modernen Stressforschung. Aber nicht nur von Fachleuten der Medizin, der Psychologie, der Soziologie und anderen Wissenschaftsdisziplinen wird das Wort Stress gebraucht; auch in die Alltagssprache “normaler” Menschen hat es Eingang gefunden.

Fachartikel kostenlos herunterladen:

2017_GMS_Version_Es geht um ein Mehr an Lebensqualität_Martin Simmel

 

29. August 2017